Drip Cake Geburtstagstorte «ohne Fondant»

Hallo meine Lieben,

für meine Mama gab es eine Torte ganz ohne Fondant.

Diesmal wurde es ein Drip Cake, wo geschmolzene Schokolade seitlich runterläuft.
Das klingt nicht nur gut, das schmeckt auch so.

Außerdem haben wir auch mit einer Fruchteinlage gefüllt (aus Erdbeeren).

Zutaten (ø 20cm):

Für den hohen Rührkuchen:
200 g zimmerwarme Butter
200 g Zucker
4 Eier
350 g Mehl
1 Pck Backpulver
1 Pck Vanillezucker
1 Prise Salz
80-100 ml Milch

Für die Fruchteinlage:
250 ml Obst-Fruchtpüree (200 g Obst- oder Früchte und 50 ml Wasser oder Saft)
5 g Gelatine

Für die Swiss Meringue Buttercreme:
9 Eiweiße
345 g Zucker
540 g weiche Butter
(bei Bedarf noch Vanille)
und ein digitales Thermometer

Für den Drip:
100 g Sahne
300 g weiße Schokolade

Backzeit: ~ 60 min. bei 180° C Ober-/Unterhitze


Zubereitung:

Für den hohen Rührkuchen:
Butter in Stückchen, zusammen mit Zucker, Vanillezucker und Salz in eine Rührschüssel geben und mit einem Handmixer weiß-schaumig schlagen.
Die Eier einzeln unterrühren (das nächste Ei erst dazugeben, wenn das vorherige komplett verrührt ist).
Mehl und Backpulver mischen, sieben und portionsweise untermischen. Ist der Teig zu fest, kann nun die Milch hinzugefügt werden. Die Konsistenz sollte fest-cremig sein.
Dann kann der Teig in eine Backform gefüllt und die Oberfläche glattgestrichen werden.
Dieser kommt nun in den vorgeheizten Ofen bei 180°C für ca. 60 min. (Stäbchenprobe nicht vergessen).
Zum Schluss den gebackenen Kuchen etwas abkühlen lassen, aus der Form holen und auf einem Kuchengitter komplett erkalten lassen.

Für die Fruchteinlage:
20180929_192309Pulvergelatine mit 4 EL Wasser verrühren und 10 min. quellen lassen.
Früchte pürieren (TK vorher auftauen lassen) und mit Saft (oder andere Flüssigkeiten) bis 250 ml auffüllen.
Bei Bedarf kann nun noch etwas Zucker dazu, danach nochmal verrühren.
Die Masse in einen Topf geben und erwärmen, dann die gequollene Gelatine dazugeben und rühren bis sich alles gelöst hat.
Backring, hohe Teller oder eine Schüssel mit Frischhaltefolie auskleiden, die Fruchtmasse einfüllen und 30 min. im Gefrierfach fest werden lassen. Die Form sollte mind. 2 cm kleiner sein als die Torte.

Für die Swiss Meringue Buttercreme:
In einem kleinen Topf Wasser zum Kochen bringen.
Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Zucker in einer Schüssel verrühren. Die Schüssel auf den Topf setzen, ohne dass der Schüsselboden das Wasser berührt.
Die Hitze so einstellen, dass das Wasser kocht und der Wasserdampf das Eiweiß erhitzt.
Das Eiweiß öfter verrühren und auf 60°C erwärmen. Dabei löst sich der Zucker.
Sind die 60° erreicht, wird die Schüssel vom Wasserbad genommen.
Nun das Eiweiß steif schlagen und so lange weiter schlagen, bis sich die Schüssel von außen kalt anfühlt. Der Eischnee wird dabei fest und glänzend.
Schließlich kommt die Butter in kleinen Portionen dazu.
Nun heißt es rühren, rühren, rühren, dann wird es zu einer festen homogenen Creme. Auch wenn die Creme lange luftig-schaumig oder grisselig bleibt, einfach weiter rühren!

Für den Drip:
Die Sahne in einem Topf erhitzen und aufkochen, dann vom Herd nehmen und die klein gebrochene Schokolade in die Sahne geben und eintauchen lassen, dass nur noch Sahne zu sehen ist.
Ich lasse es dann so etwas stehen, bis die Schoki geschmolzen ist und fange dann an, langsam umzurühren, bis eine cremige Masse, ohne Klumpen, entsteht.
Dann ist die Ganache schon fertig und muss nur noch abkühlen.

(Achtung: Die Masse nicht ganz fest werden lassen. Wir brauchen sie hier noch warm und flüssig)


Den abgekühlten Kuchen 3 mal waagerecht durchschneiden und den untersten Boden auf eine Tortenplatte legen. Danach wird etwas Buttercreme auf den untersten Boden und die erste Fruchteinlage darauf gesetzt. Diese wird dann mit Buttercreme überdeckt. Dann folgt der zweite Boden, der ebenfalls mit Buttercreme bestrichen wird (kommt keine Fruchteinlage drauf, wird etwas mehr Buttercreme verteilt. Auf dem letzten Kuchenboden kommt wieder etwas Buttercreme, dann die Fruchteinlage und das wird wieder mit Buttercreme bestrichen. Jetzt ist die Torte fertig gestapelt und die ganze Torte wird nun mit Buttercreme bestrichen.
Wenn das geschafft ist, kommt das Ganze für mind. eine Stunde in den Kühlschrank.

20180929_192421 20180929_201526

Die übrig gebliebene Buttercreme kann eingefärbt und ebenfalls im Kühlschrank gelagert werden. Man sollte sie aber rechtzeitig rausholen, sonst kann man sie nicht richtig aufspritzen, weil sie zu fest ist.

In der Zwischenzeit kann man den Drip zubereiten und abkühlen lassen. Ist alles bereit wird die noch weiche Schokomasse an den Rand der Torte geträufelt, damit sie langsam am Rand runterlaufen kann. Das geht mit einer Dosierflasche oder einem Spritzbeutel mit sehr kleinem Loch. Oben drauf kommen ebenfalls Schokomasse.

Wenn der Drip nun getrocknet  ist, kann die restliche Buttercreme oben auf die Torte gespritzt werden.
Wir haben dafür eine Sterntülle benutzt und zum Schluss noch ein par Zuckerperlen verteilt.

Diese Torte war wirklich lecker, wie meine Mama auf dem Foto unten zeigt 😀

Euch nun viel Spaß beim Backen und naschen.

Liebe Grüße,
Jenni & Tim ❤

20180930_154832a

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s